Chronik 1977

Am 5.10.1974 wurde der Grundstein gelegt für das größte Wohnungsbauprogramm in Karl-Marx-Stadt, das Wohngebiet „Fritz Heckert“. Bis Mitte der 80-er Jahre sollten in den Stadtteilen Helbersdorf, Markersdorf und Kappel 24.900 Wohnungen, später 37.000 Wohnungen entstehen. So erhöhte sich die Einwohnerzahl in diesem Gebiet sehr stark.

Entsprechend der „Anordnung des Ministers des Innern über die Mindeststärken der örtlichen freiwilligen und betrieblichen Feuerwehren“ mußte eine örtliche Freiwillige Feuerwehr geschaffen werden. Diese sollte im Stadtteil Altchemnitz angesiedelt werden, da dort die Chance für eine Mitgliedergewinnung größer ist.

Die Aufgabe der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Altchemnitz lag im Aufgabenbereich des Stellvertretenden Stadtbezirksbürgermeisters des Inneren. Dieser hatte sowohl die Feuerwehr personell zusammenzustellen als auch mit Technik auszurüsten. Er konnte Aufgaben per Weisung an staatliche Leiter im Apparat der Stadtbezirksleitung übertragen. Ebenso wurden alle gesellschaftlichen Kräfte im Wohngebiet für diese Aufgabe aktiviert. Auch die Betriebsdirektoren der umliegenden Betriebe erhielten
über die SED entsprechende Aufgaben, insbesondere zur Mitgliederwerbung übertragen.

Die offizielle Gründung der FFW Altchemnitz fand am 13.4.1977 statt. Auf dieser Gründungsversammlung wurde die erste Wehrleitung gewählt:
· Wehrleiter: Manfred Uhlig
· Stellvertreter VB Bernd Rudolph
· Stellvertreter EAW Gotthard Berger

Einen Monat nach der Gründung, am 12.5.1977, konnte der Ausbildungsdienst im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes aufgenommen werden.

13.4.1977
Offizielle Gründung der FFW Altchemnitz
12.5.1977
Der erste Ausbildungsdienst 
Dienstplan